Zhan Li: Jenseits des «Davos Man
Die Davos-Kultur werde von anti-globalistischen und populistischen Strömungen im Westen unter Druck gesetzt. Aber jetzt schon vom Tod des «Davos Man» zu sprechen wäre übertrieben: GDI-Researcher Zhan Li sieht in seinem «Outlook 2017» gute Chancen, dass sich das diesjährige WEF-Meeting der Herausforderung gewachsen zeigt – mit chinesischer Hilfe.
















Zhan Li ist Senior Researcher am Gottlieb Duttweiler Institut und Strategic Foresight und Narrative Specialist. Er hält einen Doktortitel in Organisationskommunikation von der Universität von South California und einem Masterabschluss in Medienwissenchaften vom Massachusetts Institute of Technology.

«Outlook 2017»: Vieles am Start ins Jahr 2017 fühlt sich wie eine Zeitenwende an. Neue Konflikte, neue Akteure, neue Risiken. Und, natürlich, neue Chancen. Im Umfeld der Tagung zur Zukunft der Macht fragen wir Referenten und globale Experten, was da ihrer Meinung nach auf uns zukommt. Ihre Antworten ergeben unseren «Outlook 2017».







David Bosshart: Gefühle – die Massenverführungswaffe
Das Faktische sei entmachtet worden, sagt GDI-CEO David Bosshart in unserem «Outlook 2017» und in seiner neuen Publikation «Polarization Shocks». Je abstrakter und komplexer die Welt werde, desto wichtiger die Rolle der Gefühle. Wer mit ihnen spielen könne, gebiete über die wohl mächtigste Verführungswaffe unserer Zeit.