«Unser Planet ist endlich – Wachstum auch»
Welche Mittel wirken gegen den Konsumwahn? Wie sieht die Zukunft der Schweiz aus? Antworten liefert der Universalgelehrte Vaclav Smil. Hier im Interview und am 26. Februar im GDI.


Vaclav Smil, in Ihren Publikationen und auf Youtube argumentieren sie gegen den Konsumwahn – warum?


Aber die Wirtschaft braucht Konsum.


Was ist die Lösung?


Wie kann man die Menschen davon überzeugen, weniger zu konsumieren?


Wie schaffen wir die Abkehr vom Konsum?


Anstatt Konsumverzicht könnte doch auch Innovation eine Lösung sein.


Ihr neuster Titel heisst «Harvesting the Biosphere», also «Ernte der Biosphäre». Was bedeutet er?


Sie provozieren gerne und sagen, dass es dringendere Probleme als den Klimawandel gibt. Sind Sie ein Leugner der Klimaerwärmung?


Lassen Sie uns über Europa sprechen. Sie sehen die Zukunft des Alten Kontinents düster.


Können Sie auch etwas Nettes sagen?


Und was für eine Rolle hat die Schweiz?


Waren Sie schon in der Schweiz?


Im Vergleich zu Kanada sind unsere Berge domestiziert.




«Wir haben nur diese Biosphäre»
Fleisch-Überkonsum, Energieverschwendung, Treibhauseffekt: Die grossen Probleme der Erde sind vernetzt. Wer sie lösen will, muss wie Vaclav Smil denken: radikal und interdisziplinär. Im Februar referiert er im GDI.