«Teilen gilt heute als smart und sexy»
Der Trend zum Teilen sei nicht nur sozial sinnvoll, er beinhalte auch grosses Potenzial für Unternehmer. Das sagt Karin Frick, Koautorin der neuen GDI-Studie zum Thema Sharing, im Interview.




Teilen liegt im Trend. Aber warum teilen Menschen überhaupt?


In Ihrer Studie zeigen Sie, dass diese Ur-Verhaltensform neue Relevanz erhält. Wo liegen die Gründe für den aktuellen Trend zum Sharing?


Gerade im Internet tauchen immer mehr Sharing-Plattformen auf. Warum?


Verschiedene Menschengruppen teilen also unterschiedlich gern?



Gibt es diese Unterschiede auch bei den geteilten Dingen? Anders gefragt: Welche Dinge teilen Menschen lieber als andere?


Gibt es Dinge, die niemand teilen will?


Was bedeutet dieser Trend für die Wirtschaft?


Wo sehen sie sonst noch besonderes Potenzial?


Professor Ernst Fehr empfängt Gottlieb Duttweiler Preis
Vor gut dreihundert geladenen Gästen empfing der Ökonom der Universität Zürich den Gottlieb Duttweiler Preis. Hier finden Sie Bilder der Zeremonie.