Lesetipps der GDI-Forscher: Mirjam Hauser
Was verrät eine Handtasche über ihre Besitzerin? Was hat es mit dem Trend des Teilens auf sich? Und was tun eigentlich Gemeinden? GDI-Trendforscherin Mirjam Hauser stellt ihre persönliche Lieblingslektüre dieses Sommers vor.

Jean-Claude Kaufmann: Privatsache Handtasche
Für den ersten Eindruck einer Person achte ich auf die gesamte Erscheinung, dann schweift mein Blick jeweils auf die Schuhe, und dann auf die Handtasche. Damit erziele ich erfahrungsgemäss eine relativ akkurate Einschätzung. Der französische Soziologe Jean-Claude Kaufmann kann bestätigen, dass die Handtasche einiges über ihre Trägerin verrät. Doch der Blick in die Handtasche zeigt, dass die Funktion einer Handtasche weit über ihren praktischen Nutzen hinausgeht: Sie dient als Art intimes Gedächtnis und erweitert das Selbst. Streng wissenschaftlich darf man dieses Buch nicht betrachten, dafür ist es beste und intelligente Unterhaltung – für Frauen wie für Männer! Und jetzt weiss ich endlich, warum ich intuitiv die Handtasche zur ersten Einschätzung einer Person heranziehe...

Andreas Ladner et al.: Gemeindemonitoring 2009/2010 – Bericht zur fünften gesamt-schweizerischen Gemeindeschreiberbefragung
Es kommt immer wieder vor, dass ich ob im Alltag selbstverständlicher Dingen staune. Zum Beispiel, dass wir einfach Wasser vom Hahnen trinken können, dass der Abfall rechtzeitig vor der Haustüre abgeholt wird, oder dass der Fernseher zuhause Bilder aus aller Welt sendet. Zu einem beachtlichen Teil steckt hinter diesen Leistungen die Gemeinde. Die Gemeinden in der Schweiz sind unglaublich leistungsfähig – dies ein Fazit des kürzlich veröffentlichten fünften Gemeindemonitorings. Das Büchlein beschreibt aus der Perspektive der Gemeindeschreiber, welchen Aufgaben sich Gemeinden annehmen, wie sie diese in Zusammenarbeit mit anderen oder mit dem Kanton organisieren, wo sie an ihre Grenzen stossen und welche Herausforderungen in Zukunft auf sie zukommen. Grafiken und Tabellen zeigen anschaulich auf wie es um die Basiszelle des schweizerischen föderalistischen Demokratiesystems steht.

Cultures and Ethics of Sharing / Kulturen und Ethiken des Teilens
Teilen ist wieder im Trend. Zwar haben die Menschen immer schon Dinge geteilt und getauscht, aber mit einem neuen Konsumbewusstsein und dem mobilen Internet wird wieder mehr geteilt. Das wiedererwachte Phänomen des Teilens, die Kultur und Ethik welche dahintersteckt, wird von verschiedenen Autoren aus unterschiedlichen Disziplinen erläutert (in Originalbeiträgen auf deutsch und englisch gemischt). Denn wenn wir die Hintergründe und Motivation des Teilens verstehen, dann können wir auch abschätzen, in welche Richtung sich dieser Trend weiterentwickelt. Und weil es ums Teilen geht: Das Buch gibt es gratis zum Download.
 

Happy Birthday, Gottlieb Duttweiler!
Am 15. August jährt sich Gottlieb Duttweilers Geburtstag zum 125. Mal. Wir zeigen zum Teil unveröffentlichte Bilder aus dem Leben des GDI-Gründers.