Künstliche Intelligenz in den Fussstapfen Beethovens?
Vom Übersetzen von Texten über die Diagnose von Krankheiten bis zum autonomen Fahren übernimmt Künstliche Intelligenz bereits viele Aufgaben des Menschen. Aber kann sie auch Kunst? Die KI AIVA zeigt es uns.

Aiva ist eine künstliche Intelligenz, die mehr als 30’000 der bekanntesten Partituren der Geschichte gelernt hat. Wie in einem neuronalen Netzwerk kann sie die erlernten Stücke zueinander in Zusammenhang stellen und so Muster verstehen. Damit produziert Pierre Barreau, Mitgründer und CEO von Aiva Technologies, Soundtracks für Filme, Videospiele, Fernsehsendungen und Werbespots.

Doch Barreaus Vision geht noch weiter: personalisierte Live-Soundtracks, die auf unseren Stimmungen und Persönlichkeiten basieren. «Stellen Sie sich vor, wir könnten Beethoven wieder zum Leben erwecken und er sässe neben Ihnen und würde ein Stück über Ihre Persönlichkeit und Ihre Lebensgeschichte schreiben», beschreibt Barreau seinen Traum.

Neugierig? Pierre Barreau ist Referent an der KI-Konferenz Discovery on Steroids: How AI Will Speed up Innovation. Jetzt anmelden!


 


Verhaltensökonom mit klarem Fazit zur Pandemie
Welche Lehren können wir aus der Pandemie ziehen? Wäre mehr Freiheit oder mehr Zwang erfolgreich gewesen? Hans-Joachim Voth, Professor für Wirtschaftswissenschaften, teilt seine Expertise im Vorab-Video zur Academy of Behavioral Economics 2022.