Frontend Zürich: Retail-Konzepte 2018
Die Retail-Landschaft ist im Wandel. Onlineshopping ist der grosse Trend. Der stationäre Handel muss mit innovativen Verkaufskonzepten seine Kundschaft in den Läden halten. Eine Liste des GDI gibt einen Überblick über Zürcher Geschäfte, die bemerkenswerte Wege gehen, neue Konzepte adaptieren oder ganz spezifische Nischen bedienen.

«Der traditionelle, stationäre Handel hat Chancen, wenn man es gut macht», sagte GDI-CEO David Bosshart Anfang September an der 68. Internationalen Handelstagung. Und gut machen es einige: Beispiele aus Zürich haben GDI-Forschende in einer Liste zusammengetragen. Es handelt sich dabei nicht um ein Ranking. Ebenso erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist als eine Momentaufnahme gedacht von Läden, Werkstätten, aber auch hybriden Formaten, die im stationären Umfeld auffallen.

 

frontend_zurich_2018.pdf
Jarno Vanhatapio: «Generation Z ist für Händler etwas völlig Neues»
Wer die Generation Jahrgang 1995+ für sich gewinnen will, muss umdenken. Das hat Jarno Vanhatapio mit seinem Unternehmen NA-KD erfolgreich getan – mit einer Strategie, in der Kleider zum Nebenprodukt werden und die Story im Vordergrund steht.