«Es war einmal, da liebten wir den Dienst des Milchmanns»
Keine Einkaufstaschen schleppen, das Auto in der Garage lassen, nur die Haustür öffnen: Online-Einkäufe liegen voll im Trend. Einen besonderen Weg geht das niederländische Unternehmen Picnic. Im Video erklärt Mitgründer Joris Beckers, was sein Online-Supermarkt anders macht und was er sich vom Milchmann abgeschaut hat.

Es gibt Supermärkte, es gibt Lieferdienste, und es gibt Picnic. Als niederländisches Start-up von Joris Beckers mitgegründet, ist das Unternehmen mittlerweile in mehreren europäischen Ländern aktiv. An der Deutschland-Gesellschaft von Picnic ist der Handelsriese Edeka längst beteiligt. Doch was macht Picnic anders?

«Wir haben uns an unseren früheren Freund erinnert: den Milchmann», sagt Joris Beckers. In gewisser Weise habe man nichts neu erfunden, man habe bloss den Milchmann-Service neu geschaffen. «Das war ein fahrplanmässiger Service, der drei oder vier Mal pro Woche zu festen Zeiten zu den KundInnen kam. Daraus ist das entstanden, was wir den "modernen Milchmann" nennen», so Beckers. Also eine ähnliche Art von Dienstleistung, die eine direkte Brücke von ProduzentInnen zu VerbraucherInnen baue und alle Artikel anböte, die man in einem normalen Supermarkt kaufen könne.

Was Picnic noch besonders macht und wie sich der Markt entwickelt hat, erfahren Sie am 8. - 9. September 2022 an der 72. Internationale Handelstagung des GDI. Jetzt anmelden!

 


«Mit Kunst versteht man Künstliche Intelligenz vielleicht am besten»
Wie denkt KI? Kann sie überhaupt kreativ sein? In einem Video spricht Marcus du Sautoy, Professor für Mathematik an der Universität Oxford, darüber, was Kreativität ausmacht, und wie KI sie bereits demonstrieren konnte – in einem Spiel.