Entsolidarisiert die Smartwatch? Das «Big Government»-Szenario
In der GDI-Studie «Entsolidarisiert die Smartwatch?» stellen vier Szenarien die möglichen Veränderungen im Gesundheitswesen dar. «Das Big Government»-Szenario skizziert einen Staat mit Belohnungssystem. 

Der nachfolgende Text basiert auf einem Auszug aus der GDI-Studie «Entsolidarisiert die Smartwatch? Szenarien für ein datafiziertes Gesundheitssystem», die über unsere Website bezogen werden kann.

Das «Big Government»-Szenario beschreibt eine Welt, in welcher der Staat die allgemeine Gesundheit effizient und evidenzbasiert maximieren will. Andere Ziele wie etwa die Steigerung des Wohlstandes sind in diesem Szenario nur Mittel, um die körperliche und geistige Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern.

Die Maximierung der Gesundheit wird hier mit der lenkenden Hand des Staates erreicht. Legitimiert wird diese Steuerung mit der Annahme, dass die meisten Menschen zu träge, zu uninformiert und zu irrational seien, um sich von sich aus gesund zu verhalten. Nur mit einem starken Staat sei es möglich, dass BewohnerInnen ihre bestmögliche Gesundheit erreichen.

Um evidenzbasiert die Volksgesundheit zu stärken, muss das «Big Government» auf eine möglichst grosse Datenbasis zugreifen können. Bürgerinnen und Bürger sind deshalb verpflichtet, Gesundheitsdaten zu erheben und sie dem Staat zur Verfügung zu stellen, welcher sie in einem zentralen Datenpool zusammenführt.

Um ein umfassendes Bild der Gesundheit und insbesondere von deren Einflussfaktoren zu erhalten, reichen Gesundheitsdaten alleine aber nicht aus. Sie werden mit sozialen, ökonomischen und ökologischen Faktoren angereichert, welche ebenfalls grossflächig erfasst werden. Dazu gehören neben klassischen Zensusdaten zu Einkommens- und Vermögensverhältnissen auch Daten über Umweltbelastungen oder Bewegungsverhalten. Weil Währungen in diesem Szenario komplett digitalisiert wurden, kann der Staat auch sämtliche finanzielle Transaktionen nachverfolgen – und so sehen, wer sein Geld beispielsweise für Alkohol oder Fast Food ausgibt.

Für die Verbesserung der Gesundheit seiner Bevölkerung setzt der Staat auf zwei Pfeiler. Er fördert und fordert. Einerseits werden Rahmenbedingungen geschaffen, damit den Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes Leben möglichst leicht fällt. Andererseits wird mit einem Belohnungs- und Bestrafungssystem gesundes Verhalten gefordert.

Mehr zu diesem «Big Government»-Szenario sowie zu drei weiteren finden Sie in der GDI-Studie «Entsolidarisiert die Smartwatch? Szenarien für ein datafiziertes Gesundheitssystem».

Mit 40 in Rente?
Florian Wagner, Autor und Verfechter der FIRE-Bewegung (Financial Independence, Retire Early), will mit 40 Jahren in Rente gehen. Wie will er das erreichen und was kommt danach? Lesen Sie jetzt das Vorabinterview zum 18. Europäischen Trendtag.